S 20123 / Kompressionstherapie in Theorie und Praxis

// Wie wickelt Deutschland? (ICW-Nr.: 2020-R-879)

Das Ulcus cruris venosum ist ein venöses Beingeschwür, das sich aufgrund einer chronischen Venenschwäche (CVI) am Unterschenkel ausbildet. Dieses Krankheitsbild bedeutet für den Patienten gravierende Einschränkungen in seiner Lebensqualität. Spezifische Probleme sind vor allem Schmerzen, Exsudat- und Geruchsbelästigungen, Mobilitätseinschränkungen sowie Probleme in der Kleider- und Schuhauswahl. Die Beseitigung der Entstehungsursachen steht am Beginn der Therapie des Ulcus cruris venosum (UCV). Es geht primär um die Ausschaltung des venösen Rückflusses, die Beseitigung von Ödemen und Dermatoliposklerose sowie eine Optimierung der Nähr- und Sauerstoffversorgung der Haut und des Gewebes. Zum Teil sind operative Maßnahmen notwendig. Eine konsequent angewandte Kompressionstherapie ist die wesentliche Grundlage zur erfolgreichen Behandlung des Ulcus cruris venosum. Diese Fortbildung vermittelt Grundlagen zum Krankheitsbild UCV in Abgrenzung zu anderen Ulcera cruris. Anschließend werden die Inhalte einer sach- und fachgerechten Kompression sowie unterschiedliche Materialien und Hilfsmittel vorgestellt. Die Teilnehmer erhalten Informationen zu wirtschaftlichen Aspekten und Tipps für den Patienten. Diverse praktische Übungen mit An- und Ausziehhilfen sowie verschiedenen Kompressionsbinden und Bandagen (inkl. Messsondenmessung) runden die Veranstaltung ab.

Dozent/in
Kerstin Protz

Abschluss / Zertifikat
Zertifikat Lembke Seminare und Beratungen GmbH

Hinweis
Auch als Inhouse-Schulung geeignet!

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.
Anmeldung ohne Kundenkonto Download Anmeldeformular

Kursnummer

S 20123

Termin

12.08.2020

Zeit

08:30–15:30 Uhr

Zielgruppe

Wundexperten ICW ®, Fachtherapeut Wunde ICW ®, Pflegetherapeut Wunde ICW ®, Pflegefachkräfte (PFK)

Dauer

8 UE

Preis

€ 189,00

Ort

Lembke Seminare und Beratungen GmbH
Christoph-Probst-Weg 2, 20251 Hamburg

im 4. Stock